Darmgesundheit

Darmgesundheit

Wunderwerk Darm

Basis für Gesundheit und Wohlbefinden

 

Unser Darm ist ein vielfach unterschätztes Organ: Wussten Sie, dass die Oberfläche des Darms rund 400m² misst und damit 10 x so groß ist wie die Oberfläche der Lunge und 100 x so groß wie die Haut? Auf dieser Fläche tummeln sich 100 Billionen Bakterien aus tausenden von Arten - unsere Darmflora. Ihre Zusammensetzung ist bei jedem Menschen einzigartig.

 

Diese Darmbakterien erbringen jeden Tag Höchstleistungen: Unsere Nahrung wird durch sie erst verwertbar gemacht, Krankheitserreger abgewehrt, Vitamine und Hormone produziert, aber vor allem schützen sie unsere Darmwand vor schädlichen Stoffen. Diese vielfältigen Aufgaben können unsere kleinen Helfer im Darm nur bewältigen, weil sie als „Team“ agieren: Jeder Bakterienstamm macht zwar das, was er am besten kann, aber zusätzlich verstärken sie sich noch in ihrer Wirkung.

 

Ist die Darmflora nicht in Ordnung, können Allergien und viele chronische Erkrankungen entstehen (wie etwa Neurodermitis, Morbus Crohn, Reizdarm).

 

Vor allem drei Dinge verändern die Darmflora in besonders negativer Weise: falsche Ernährung, Stress und die Gabe von Antibiotika. Denn dadurch werden die Anzahl und vor allem die Vielfalt der Darmbakterien reduziert. Viele Stoffwechselvorgänge können dann nicht mehr richtig ausgeführt werden und auch unsere Abwehrkraft wird stark in Mitleidenschaft gezogen. Das bedeutet, dass bei einer reduzierten Anzahl an Darmbakterien nicht nur Durchfall oder Verstopfung die Folge sein können, sondern dass uns ständig Infekte plagen, sich Entzündungen schneller ausbreiten und sogar Migräne oder Demenz häufiger auftreten können.

 

Die gute Nachricht: Heute kann man wichtige Darmbakterien dem Körper gezielt zuführen. Bei der Anwendung solcher Produkte ist es jedoch ganz entscheidend, auf einige wesentliche Punkte zu achten:

  • Die Wirkung sollte in klinischen Studien überprüft worden sein.
  • Es sollten Bakterien sein, die sich im menschlichen Darm ansiedeln und vermehren können. Bakterien, wie sie z. B. Lebensmitteln wie Joghurt zugesetzt werden, haben langfristig keine Chance im menschlichen Darm zu überleben und bieten daher keinen dauerhaften Nutzen.
  • Es sollten mehrere unterschiedliche Bakterienstämme enthalten sein, denn die verschiedenen Arten verstärken ihre Wirkung untereinander. Ein Stamm alleine ist zu wenig für das komplexe System des Darms. Nur wenn unterschiedliche Bakterienarten kombiniert werden, ergibt sich eine optimale Wirkung.
  • Im Idealfall enthält das Produkt auch Nährstoffe, um die Darmbakterien schnell zu aktivieren und dadurch gegen Magensäuren zu wappnen – man spricht bei solchen Produkten von „Synbiotika“.
  • Die Menge der enthaltenen Bakterien sollte mindestens 1 Milliarde (109) vermehrungsfähige Keime pro Gramm Pulver betragen.

 

Das österreichische Institut Allergosan ist ein Kompetenzzentrum für die Forschung rund um die wunderbaren Darmbewohner, die unser Leben bereichern. In der Apotheke erhalten Sie diese Synbiotika unter dem Markennamen OMNi-BiOTiC®.

Weitere Themen